Lernen wir vom Vatikan!

Es ist ein Trauerspiel: Politiker schieben sich den Schwarzen Peter hin und her, soll der Souverän – also wir Alle – so lange wählen, bis das Ergebnis der politischen Klasse passt? Es scheint, dass Eigeninteressen der Partei oder schlimmer noch persönliches Ego dem Gemeinwohl entgegenstehen. Es drängt sich das Bild der Papstwahl auf: Eingemauert, kein Außenkontakt und der Zwang zur Einigung – bis weißer Rauch aufsteigt!

Vielleicht hilft diese Konzentration auf den Kern des Auftrages bei der Lösung: Unser Land mit einer neuen Regierung zu versehen, alle demokratischen Parteien sollten dafür genug gemeinsame Basis haben – das Grundgesetz und das Interesse an einem stabilen Deutschland. Echte Probleme gibt es momentan genug um uns herum in der Welt.

©RK_Finanzverstand 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.