Werte verankern für die Zukunft

Geldanlage, Aufbau und Erhalt von Vermögenswerten, Rente – meist geht es in diesem Kontext um Renditen, tolle Anlagetipps, Kosten, Falschberatung, Verbraucherschutz…..und vieles mehr. Im Hintergrund liegen unbewusst die Sicherheit und der Glaube an das Gesellschaftssystem. Mit all seinen Mängeln ist es uns vertraut und wird als gegeben angenommen. Die Komfortzone ist mächtig – wer will sich schon andere Szenarien ausmalen? Wir haben doch eine Demokratie, alles gut.

Ein Zitat macht nachdenklich: „Ein Grundirrtum vieler westlicher, nicht zuletzt amerikanischer Politiker besteht darin zu glauben, dass das Wesen der Demokratie die Mehrheitsentscheidung sei.“ (Politikwissenschaftler Heinrich August Winkler im Interview mit dem Generalanzeiger, Bonn, Journal vom 3. Februar 2018)

Die Regierungsbildung, die jetzt noch von der Entscheidung einer kleinen Gruppe abhängt, macht das Problem deutlich: Gewählte Volksvertreter, gewählte Parteienvertreter und Gremien erkämpfen in langen Verhandlungen einen gangbaren Weg – welche Mehrheit entscheidet über was? Geht die Bedeutung nicht weit über reine parteiinterne Frage – nämlich die der Regierungsbeteiligung – hinaus??

Die repräsentative Demokratie leitet die westlichen Gesellschaften. Statt König, Diktator oder Einparteien-Regime bestimmt das Volk über Vertreter, die sich in einem langen Prozess und ihrer Wahl qualifizieren, über sich selbst. Diese Idee der Interessenvertretung gilt auf vielen Ebenen: Staat, Unternehmen, Verein – demokratische, repräsentative Prinzipien durchdringen das Zusammenleben.

Sicher hat das System Mängel, nicht zuletzt den Menschen selbst. Doch wollen wir wirklich in Richtung Basisdemokratie steuern und jeden zu allem fragen? Die lange Zeit des Wohlstands und der Sicherheit in Deutschland und Europa hat sicher damit zu tun, dass die Erfahrungen von Krieg und Unrecht in der Gesellschaft lange mitschwangen. Sie motivierte, den Staat besser zu machen. Müssen wir uns nicht heute des Erreichten bewusst sein, es schätzen und weiter entwickeln? Werte wie Freiheit, Verantwortung, Zuverlässigkeit, konstruktive Diskussion, Bewusstsein über Gewaltenteilung, Gemeinwohl und Modernisierung sind keine Gegensätze. Sie wieder zu verankern und als Basis für eine zukunftsfähige starke europäische Gemeinschaft zu nutzen ist höchste Zeit.

Bei dieser Anstrengung sind alle gefragt, Familien, Schulen, Jede und Jeder in seinem Umfeld. Sonst müssen wir uns irgendwann mal fragen (lassen), warum wir als Bürger nicht für unsere Gesellschaft gekämpft haben.

Und was passiert mit der Geldanlage inzwischen? Sie wird endlich von Konten und Sparbüchern geholt und wenigstens teilweise breiter investiert – zum Beispiel in deutsche Unternehmen, bevor das nur noch Chinesen und andere tun!

©Text und Foto RK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.